Vernetze Behörden


Dank IDV Schweiz können Mitarbeiter einer Gemeindebehörde auf interne  Dienste ihres Kantons zugreifen. Das kann auf zwei Arten geschehen:

  1. Der Kanton hat eine Benutzerverwaltung inkl. Zugriffsrechten für Personen, die sich über IDV anmelden. Das kann einmalige Prozesse für die Registration bedingen. Danach wird der Kanton die Logins dieser Personen via IDV akzeptieren können.
  2. Die Personen erhalten Zugang, ohne dass sie vorgängig identifiziert und registriert wurden. Der Nachweis, Mitarbeiter in der Gemeindebehörde zu sein, reicht für den Zugriff aus. Das Verfahren, welches auf die Identität verzichtet und statt dessen eine Eigenschaft des Benutzers (hier: "Gemeinde-Mitarbeiter") als Grundlage für den Zugriffsentscheid verwendet, heisst Attribut-basierte Zugriffskontrolle ABAC.

IDV für die Verwaltung

Beispiel: Die Mitarbeiterin der Gemeinde Morges benutzt ihr angestammtes Behörden-Login, um auf die interne Gemeinde-IT (Apps@Morges), aber auch auf Systeme des Kantons (Apps@VD), solche anderer Gemeinden im Kanton VD (nicht eingezeichnet), solche anderer Kantone (Apps@AG) und solche von Gemeinden in anderen Kantonen (Apps@Aarau) zuzugreifen. Das funktioniert natürlich auch für Mitarbeiter in Behörden, die intern mit der SuisseID arbeiten.